Kunstwettbewerb "Biber sucht Kunst"



Biber hat Kunst gefunden

Heimbach. „Die Kunstwerke widmen sich in bemerkenswerten Formen dem Zusammenleben von Mensch und Biber. Sie schlagen eine Brücke zwischen Kunst und Natur“, so Prof. Dr. Wolfgang Schumacher, Stellvertretender Vorsitzender der Nordrhein-Westfalen-Stiftung und Schirmherr des Kunstwettbewerbes, bei der Vernissage am vergangenen Sonntag in der Internationalen Kunstakademie Heimbach.
Mehr als 200 Gäste trafen sich zur Eröffnung der Ausstellung „Biber sucht Kunst“. Ingrid Rudolph vom NRW Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz zeigte sich beeindruckt vom Ergebnis des EU-geförderten Kooperationsprojektes der Biologischen Station Düren und der Internationalen Kunstakademie Heimbach. Gemeinsam mit Prof. Dr. Frank Günter Zehnder von der Kunstakademie und Heidrun Düssel-Siebert, Leiterin der Biologischen Station Düren, begrüßte sie die Besucher, darunter Vertreter der 12 Schulen, die für ihre eingereichten Werke mit Preisen ausgezeichnet wurden.

Die Vielfalt der Werke ist groß und reicht von abstrakter Malerei und Druckgraphik über Popart-Biberskulpturen bis zum Biber-Rap-Video und einem Biber-Merchandise-Verkaufsstand, an dem Produkte erworben werden können. Der Jury, der u.a. die Künstler Otmar Alt, Jane Dunker, Peter Nettesheim, Catharina de Rijke und Beatrix von Bock angehörten, ist es dementsprechend schwer gefallen, sich für die Gewinner zu entscheiden.

(23.06.2013)


Die Gewinnerschulen

Preisträger Gruppe I (Alter 6 – 10 Jahre)

1. Preis
„Am Biberdamm“
GGS Simmerath Steckenborn, Klasse 3a
Betreuung: Anke Burchardt-Sanchez

2.Preis
„Unser fantastischer Kunstbiber“
GGS Burgblick Nideggen, Klasse 1b
Betreuung: Claudia Pütz

3.Preis
„Bunter Biberdamm“
Regenbogenschule Stolberg, Klasse U4
Betreuung: Dorothea Fock

Preisträger Gruppe II (Alter 11– 16 Jahre)

1.Preis
„Biber – zu Hause“
Karl-von-Lutzenberger-Realschule Zülpich, Kunst-AG
Betreuung: Eva Warner-Magiera

2.Preis
„Nidrumer Biberfamilie traf Niki de St. Phalle“
Gemeindeschule Nidrum, Klasse 5 / 6
Betreuung: Resi Paulus

3.Preis
„Der Eifelbiber“
Gymnasium der Stadt Alsdorf, Kunst&Design 8
Betreuung: Frau Radzwill

3. Preis
„Verneigung“
Marienschule Euskirchen, Kunst AG der Klassen 5-7
Betreuung: Ingrid Müller

*Sonderpreis für Multimedia *
„MONA Biber – Biber sind Kunst“
Realschule St.Augustin-Niederpleis, Klasse 6b
Betreuung: Barbara Onnenberg

Sonderpreis für Architekturvorschlag
„Biber-Natur-Freizeitpark“
Gymnasium Kreuzgasse Köln, Klasse 5c
Betreuung: Viola Kügler

Sonderpreis für Merchandising
„I like Biber“
Evangelische Realschule Burscheid, Kurs 7 nb
Betreuung: Christa Engstenberg-Mannes

Preis der NRW-Stiftung
„Schützt den Biber“
Marion-Dönhoff-Realschule Pulheim, Kunst AG
Betreuung: Sonja Biermann

Preis der NRW Stiftung
„Die Biberfamilie in ihrer Burg“
Bürgewaldschule, Düren-Niederzier-Merzenich, Töpfer-AG
Betreuung: Angelika Keller


Die Biologische Station im Kreis Düren und die Internationale Kunstakademie Heimbach stellen die Fachjury zur Bewertung der Kunstwerke vor

Düren/Heimbach. Ein voller Erfolg ist der Kunstwettbewerb „Biber sucht Kunst“, der gemeinsam von der Biologischen Station im Kreis Düren und der Internationalen Kunstakademie Heimbach initiiert wurde. Jetzt steht die entscheidende Bewertung der mehr als 100 Kunstwerke an. Als Schirmherr für den Wettbewerb und die anschließende Wanderausstellung wurde Herr Prof. Dr. Wolfgang Schumacher gewonnen. Der langjährig an der Universität in Bonn lehrende Biologe ist vielfach ausgezeichnet, u.a. mit dem Bundesverdienstkreuz, der Silberpflanze der Loki Schmidt Stiftung und der Schmitt-Degenhardt Medaille des Naturparks Nordeifel.
Eine hochkarätige Jury wird in den kommenden Tagen zusammenkommen und die Exponate der jugendlichen Kunstschaffenden bewerten. Neben den Künstlern Otmar Alt, Jane Dunker, Peter Nettesheim, Catharina de Rijke und Beatrix von Bock haben Prof. Dr. Zehnder von der Kunstakademie Heimbach und Dr. Dalbeck von der Biologischen Station im Kreis Düren die schwere Aufgabe, die Gewinner zu ermitteln. Die eingegangenen Kunstwerke werden dann zu einer Wanderausstellung zusammengestellt, die am 23.Juni in der Internationalen Kunstakademie in Heimbach eröffnet wird.
„Die Resonanz auf den Wettbewerb ist sehr erfreulich. Wir mussten zur Lagerung aller eingereichten Kunstwerke größere Räumlichkeiten finden. Schon jetzt können wir sagen, dass die Bewertung und Entscheidung keine leichte Aufgabe sein wird. Schüler und Lehrer haben tolle Exponate erstellt und wir freuen uns schon auf die Eröffnung unserer Ausstellung „Biber sucht Kunst“ im Juni“, so Prof. Dr. Zehnder von der Internationalen Kunstakademie Heimbach.
„Der Kunstwettbewerb ist ein wichtiger Beitrag, um beispielhaft durch den Biber das Zusammenleben von Mensch und Tier zu beschreiben und vor allem Kindern und Jugendlichen die Themen „Naturschutz und Artenvielfalt“ näher zu bringen“, so Dr. Lutz Dalbeck von der Biologischen Station im Kreis Düren.
Das Kooperationsprojekt der Biologischen Station im Kreis Düren mit der Internationalen Kunstakademie Heimbach reiht sich ein in eine Serie interessanter Veranstaltungen rund um den Biber. Dieser hat nach seiner Ausrottung vor 100 Jahren heute wieder in der Nordeifel eine Heimat gefunden.

(07.06.2013)


Die Kunst hat den Biber entdeckt

Titelseite Infoflyer Kunstwettbewerb "Biber sucht Kunst"

Heimbach. Am 12. April endete der Einsendeschluss zum Kunstwettbewerb “Biber sucht Kunst” der Biologischen Station Düren und der Internationalen Kunstakademie in Heimbach.

Mehr als 100 Kunstwerke sind eingegangen und entsprechend dem Motto „Der Kreativität sind (fast) keine Grenzen gesetzt“ ist die Vielfalt der Wettbewerbsbeiträge groß – so groß, dass zunächst noch geeignete, größere Räumlichkeiten gesucht werden mussten, um der Jury die Werke angemessen präsentieren zu können.

Keine leichte Aufgabe für die Jury
Jetzt warten die mehr als 100 Zeichnungen, Gemälde, Skulpturen, Modelle und Videos darauf, dass die Jury die Gewinner des Wettbewerbs ermittelt. Wahrlich keine leichte Aufgabe für die Jury, denn bei jedem der Werke sind Begeisterung und Engagement der Kunstschaffenden förmlich zu spüren.

Am 7.Juni ist es soweit. Dann wird die Jury, die mit Otmar Alt, Beatrix von Bock, Jane Dunker, Peter Nettesheim, Catharina de Rijke, und je einem Vertreter der Kunstakademie und der Biologischen Station Düren besetzt ist, entscheiden. Sie wird einen sicher anstrengenden, aber ebenso kurzweiligen Tag vor sich haben.

Ausstellungseröffnung: 23.06.2013
Unter der Schirmherrschaft von Prof. Wolfgang Schumacher wird in der internationalen Kunstakademie in der Hengebachstraße 48 in Heimbach (Eifel) die Vernissage der Ausstellung stattfinden. Nicht nur die Kunstwerke der Gewinnerklassen werden dann zu sehen sein, sondern auch viele andere Beiträge des Wettbewerbs.

Kunst am Baum. Warum sonst mag ein Biber derart an der Haibuche genagt haben?
Biber-Kunst am Baum

Um nicht schon zu verraten, was die Anderen schon so gemacht haben, stellen wir hier ein Kunstwerk der Biber am Thönbach in der Eifel vor – oder welchen Zweck soll soll das nebenstehend abgebildete Werks sonst haben?

(15.04.2013)


Stationen der Wanderausstellung "Biber sucht Kunst"

bisherige Stationen der Wanderausstellung “Biber sucht Kunst”

28.05. – 16.06.2014
Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz NRW
40476 Düsseldorf

10.05. – 16.05.2014
Umweltwoche Burcheid
Evangelische Realschule Burscheid
51399 Burscheid

14.04. – 09.05.2014
Bezirksregierung Köln
50667 Köln

24.03. – 04.04.2014
Naturparkzentum Botrange
B-4950 Sourbrodt

23.03.2014
Gemeindeschule Nidrum
B-4750 Nidrum

14.01. – 31.01.2014
GGS Steckenborn
52152 Simmerath

21.11. – 29.11.2013
Marienschule
53879 Euskirchen

05.11. – 14.11.2013
Karl-von-Lutzenberger Realschule
53909 Zülpich

07.10. – 11.10.2013
Regenbogenschule
52222 Stolberg

01.09. – 29.09.2013
Belgischer Rundfunk
B-4700 Eupen

23.07. – 28.08.2013
Science College Haus Overbach
52428 Jülich-Barmen

23.06. – 21.07.2013
Internationale Kunstakademie Heimbach/Eifel
52396 Heimbach

"Hallo ich bin Bobo, einer der 400 Biber, die in der Nordeifel leben. Auf dieser Seite könnt Ihr alles über meine Freunde und mich erfahren. Und wenn Ihr Fragen habt, schickt einfach eine mail an: Biberbobo"

Ein Projekt der Biologischen Station Düren, gefördert durch: